Über mich

Edibe Gölgeli

Ich heisse Edibe Gölgeli, bin Mutter, Betriebsökonomin und Grossrätin für den Kanton Basel-Stadt. Seit Jahren engagiere ich mich für einen sozialen und gerechten Kanton. Die wichtigsten Themen meiner politischen Tätigkeit sind die Familien-, Bildungs- und Sozialpolitik. 

Meine Eltern reisten in den frühen Siebzigern als Touristen in die Schweiz ein und bauten sich seither ein Leben in der Schweiz auf. Beide sind gebürtige Kurden aus der Türkei (Pazarcik / K. Maras). Auch wenn ich nie in der Osttürkei gelebt habe, fühle ich mich in beiden Welten zuhause. Denn meinen Eltern war es immer wichtig, meinen Geschwistern und mir auch die kurdische Kultur und das Miteinander zu vermitteln.

«Ich habe mich immer beides gefragt: Was ist typisch schweizerisch und was ist typisch kurdisch?»


Die Auseinandersetzung mit Gemeinsamkeiten und Unterschiede habe ich als grosse Bereicherung empfunden. Gerne gebe ich meine positive Erfahrung als Brückenbauerin weiter.

Politischer Werdegang

Als Seconda hatte ich von Anfang an einen anderen Blickwinkel als die erste Migrationsgeneration. Die Schweizer Realitäten stehen im Mittelpunkt meines Engagements. Klassische sozialdemokratische Themen wie die Familien-, Bildungs- und Sozialpolitik stehen deshalb seit jeher im Zentrum meines parteipolitischen Engagements.  Meine Vorstösse für die Weiterentwicklung der Tagesbetreuung, oder Einführung einer 38-wöchigen Elternzeit in Basel, ist Ausdruck davon. 

Sozialdemokratin sein, heisst für mich genauso, sich für eine vielfältige und offene Gesellschaft einzusetzen – sprich sich proaktiv mit Integrations- und Gleichstellungsfragen auseinanderzusetzen. Ich bin aber weit mehr als «nur» eine Frau mit «Migrationserfahrung»!  

Meine Kernthemen